COMMUNIQUÉS DE PRESSE

Vous trouverez ici tous les communiqués de presse de la société Chocolat Frey AG.

SWISS entscheidet sich erneut für die Nummer 1 –
Die schokoladige Visitenkarte auf SWISS Flügen

Ein lange gehütetes Geheimnis wird gelüftet: Zum zweiten Mal in Folge haben wir die Ausschreibung um die beliebten Schokoladengrüsse der SWISS Flüge gewonnen. Chocolat Frey AG hat die Ehre, SWISS Passagiere für weitere drei Jahre mit ihrer Schokolade zu verwöhnen. Die SWISS-Fluggäste können zwischen der klassischen und einer laktosefreien Variante wählen.

Buchs, 27. Oktober 2017 – Für die Fluggesellschaft SWISS sind Schweizer Partner und Werte von hoher Bedeutung. Deshalb kamen für die Ausschreibung nur Hersteller in Frage, die hierzulande produzieren.

Chocolat Frey konnte den Auftrag erneut für sich gewinnen. Ausschlaggebend war nicht nur die Produktion in der Schweiz, sondern auch die hervorragende Qualität der Schokolade sowie die hohe Bekanntheit und Beliebtheit von Frey.

„Für Chocolat Frey ist es eine Ehre, SWISS Passagieren jährlich rund 17 Millionen ‚süsse Momente‘ zu bescheren“, so Hans-Ruedi Christen, CEO von Chocolat Frey. „Wir sind stolz darauf, dass neben dem Grusswort der SWISS weiterhin auch die Marke Frey ihren Platz finden wird.“

Das Beste aus der Schweiz
Die Herstellung der exklusiv für SWISS entwickelte Schokolade findet im aargauischen Buchs statt. Die über 1‘000 Mitarbeitenden der Produktionsstätte stehen für „Swiss Made Schokolade“ und unterstützen die Fluggesellschaft in ihrem Swissness-Ansatz.

Über Chocolat Frey:
Chocolat Frey AG ist Marktleader unter den Schweizer Schokoladenherstellern. Das Unternehmen wurde 1887 gegründet und trägt seit mehr als 125 Jahren massgeblich zur Entwicklung der heutigen Schweizer Schokoladekompetenz bei. Mit der Zusammenarbeit mit der Non-Profit-Organisation „UTZ Certified“ bekennt sich Chocolat Frey AG zu nachhaltig, sozial- und umweltverträglich angebautem Kakao.

Weitere Informationen:
Pascale Buschacher, Chocolat Frey AG, Bresteneggstrasse 4, 5033 Buchs
medien@chocolatfrey.ch, Tel. +41 62 836 29 60

Chocolat Frey AG fokussiert Export-Aktivitäten –
Betriebliche Umstrukturierung in Buchs

Die schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben die Chocolat Frey in den letzten zwei Jahren unter Druck gesetzt. Der rückläufige Pro-Kopf-Schokoladenkonsum, die starke Konkurrenz von globalen Marken, die in den Schweizer Markt drängen, deutliche Steigerungen der Rohstoffpreise sowie der starke Franken zwingen die Chocolat Frey dazu, ihre Exportstrategie anzupassen. Damit das Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich bleibt, hat sich die Geschäftsleitung für eine betriebliche Umstrukturierung entschieden, von der rund 50 Mitarbeitende betroffen sind. Die Massnahmen umfassen Frühpensionierungen, Kürzungen des Beschäftigungsgrades und Stellenreduktionen. Dazu wurde ein Sozialplan gemeinsam mit den Sozialpartnern entwickelt. 

 Buchs, 10. September 2015 – Die Rahmenbedingungen für Schweizer Schokoladenproduzenten haben sich in den letzten zwei Jahren drastisch verändert: Einerseits stiegen die Rohstoffpreise wie etwa für Kakao oder Nüsse um bis zu 200 Prozent, andererseits drängen ausländische Anbieter zunehmend auf den einheimischen Markt. Das führte dazu, dass Schweizer Anbieter ihre Produktionen zunehmend ins Ausland verlagerten. Zusätzlich erschwert seit Februar dieses Jahres der starke Franken das Exportgeschäft.

Konzentration auf Eigenmarken
Um unter diesen Bedingungen konkurrenzfähig zu bleiben, sieht sich die Chocolat Frey gezwungen, ihre Exportstrategie anzupassen und Umstrukturierungen einzuleiten. Ab 2016 konzentriert sie sich im Export primär auf ihre Kernkompetenz: die Herstellung von Eigenmarken (Private Label) für Kunden im In- und Ausland. Das Markengeschäft wird nur noch in Ländern weitergeführt, in denen durch Vor-Ort-Produktion Marktnähe und Wettbewerbsvorteile bestehen. Die Marke Frey wird zudem im Ausland selektiv als
exklusiver Retail Brand weiterhin im Regal stehen.

Diese strategische Änderung hat zur Folge, dass am Produktionsstandort Buchs personelle Massnahmen umgesetzt werden müssen. Betroffen sind etwa 50 Mitarbeitende in verschiedenen Bereichen und auf allen Stufen. Sie werden zum Teil früher pensioniert, ihr Arbeitspensum wird reduziert oder wo nicht anders möglich, werden Stellen abgebaut. Es wurde ein fairer Sozialplan entwickelt und Chocolat Frey ist bemüht, allen Betroffenen eine alternative Arbeitsstelle inner- oder ausserhalb des Unternehmens zu vermitteln. Dazu wird ein Mobilitätszentrum eingerichtet. Die Massnahmen, die von der Personalkommission und den externen Sozialpartnern eng begleitet werden, sollen grösstenteils bis Ende 2015 umgesetzt sein.

Hans-Ruedi Christen, Unternehmensleiter der Chocolat Frey AG: «Mit dieser Fokussierung unseres Exportgeschäfts stellen wir bereits heute die Weichen für die Zukunft, um auch in einem wirtschaftlich anspruchsvollem Umfeld langfristig eine konkurrenzfähige Schokoladenherstellerin zu bleiben. Für die betroffenen Mitarbeitenden setzen wir alles daran, mit einem fairen Sozialplan menschliche, soziale und wirtschaftliche Härten zu vermeiden.»

Über Chocolat Frey:
Chocolat Frey AG ist ein Unternehmen der zur Migros gehörenden M-Industrie und Marktleader unter den Schweizer Schokoladenherstellern. Das Unternehmen wurde 1887 gegründet und trägt seit mehr als 125 Jahren massgeblich zur Entwicklung der heutigen Schweizer Schokoladekompetenz bei. Mit der Zusammenarbeit mit der Non-Profit-Organisation „UTZ Certified“ bekennt sich Chocolat Frey AG zu nachhaltig, sozial- und umweltverträglich angebautem Kakao. www.chocolatfrey.ch

Weitere Informationen:
Pascale Buschacher, Mediensprecherin Chocolat Frey AG, Tel. 062 836 29 60, medien@chocolatfrey.ch

Eröffnung Besucherzentrum der Chocolat Frey AG

Buchs (AG), 15. April 2014 – An Ostern 2014 öffnet das neue Besucherzentrum der Chocolat Frey AG seine Türen. Die Besucher erwartet eine erlebnisreiche und sinnliche Reise rund um die Welt der Schokolade. Mit dem Besucherzentrum hat die Region Aarau eine Attraktion mehr.

Am Donnerstag,17. April 2014, wird das neue Besucherzentrum der Chocolat Frey eröffnet. Auf dem Schokoladenweg verfolgen die Besucher die verschiedenen Schritte der Schokoladenherstellung von der Kakaobohne bis hin zum fertigen Produkt und erfahren dabei alles rund um die Herkunft, die Herstellung und den Transport der Süssigkeit. Zahlreiche interaktive Stationen laden die Besucher immer wieder dazu ein, die Welt der Schokolade von einem neuen Blickwinkel aus zu betrachten und die Chocolat Frey von ihrer spielerischen Seite kennen zu lernen. Mit dem Besucherzentrum möchte das Unternehmen näher zu den Konsumenten, um gemeinsam ihre Begeisterung für Schokolade zu teilen.

Die Besucher im Zentrum
Der Fokus des neuen Besucherzentrums liegt auf den Besuchern. „Schokolade und die Menschen, das ist eine Herzensangelegenheit.“, sagt Thomas Tschuor, Leiter des Besucherzentrums. „Ob klein oder gross; wir haben alle unsere Schoggi-Emotionen. Bei der Gestaltung vom Besucherzentrum haben wir darum Wert darauf gelegt, dass die Gäste in die Welt ihrer Schokolade so richtig eintauchen können. Es geht nicht nur um das Vermitteln von Wissen über Schokolade sondern vielmehr darum, dass die Gäste selber entdecken, riechen, spielen und natürlich degustieren können. So können eigene Geschichten entstehen und das öffnet den Weg zu persönlichen Schokoladen-Momenten, einer schönen Herzensangelegenheit.“

Mehrwert für die Region Aarau
Bereits seit über 125 Jahren produziert Chocolat Frey in der Region Aarau. Die Eröffnung eines eigenen Besucherzentrums schafft einen Mehrwert für die Region: In Partnerschaft mit Schweiz Tourismus soll die Attraktivität des Kanton Aargaus für Touristen gesteigert werden. Mit dem Besucherzentrum steigt das Unternehmen in den Freizeitmarkt ein. Vermehrt will Chocolat Frey auch ausländische Touristen ansprechen und ihnen mit dem Besucherzentrum ein Stück „real Swissness“ von der Nummer 1 im Schweizer Schokoladenmarkt vermitteln. Damit stärkt das Unternehmen die Marke Frey im Ausland. Das Besucherzentrum ist jeweils von Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00h offen. WeitereInformationen gibt es unter www.chocolatfrey.ch.

Über die Chocolat Frey:
Chocolat Frey AG ist ein Unternehmen der zur Migros gehörenden M-Industrie und ist Marktleader unter den Schweizer Schokoladeherstellern. Das Unternehmen wurde 1887 gegründet und trägt seit mehr als 125 Jahren massgeblich zur Entwicklung der heutigen Schweizer Schokoladekompetenz bei. Mit der Zusammenarbeit mit der Non-Profit-Organisation „UTZ Certified“ bekennt sich Chocolat Frey AG zu nachhaltig, sozial- und umweltverträglich angebautem Kakao. – Seit 1887 in aller Munde.

Für weitere Auskünfte:
Fabienne Dahinden / Marianne Jordi, Chocolat Frey AG, Bresteneggstrasse 4, 5033 Buchs
Tel. 062 836 29 60 / 25 06, E-Mail: medien@chocolatfrey.ch
www.chocolatfrey.ch / www.schokogramm.ch

Hochauflösendes Bildmaterial sowie die Medieninformation in elektronischer Form finden Sie unter
www.chocolatfrey.ch, Rubrik „Über Frey / Medien“.

Buchs/Aargau, Schweiz,15. April 2014

 
close